Die neue Grillstelle 2011

Auf dem Areal der Hauptschule steht neuerdings eine Grillstelle, von Schülern für die Schüler gebaut. Ende Juli soll das erste Grillfest zum Abschluss des Schuljahrs stattfinden.

 Schüler bauen Grillstelle

Die Grillstelle soll außerdem der Mensa zum Barbecue zur Verfügung stehen. Die Einrichtung ist stabil und professionell gebaut. Die vier Achtklässler Heike Schweizer, Daniel Mülhaupt, Julian Meier und Tobias Furtwängler hatten sich zuvor im Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft in Waldshut kundig gemacht und sich dort an drei Tagen von H. Sobiera in das Grundwissen des Maurerhandwerks einweisen lassen.

Der Grill in Klinkerbauweise mit Edelstahlrost entstand als erstes gemeinsames Kooperationsprojekt mit den Küssaberger Firmen Gottfried Ritter und Norbert Zeilfelder. Sie haben mit der Hauptschule eine Bildungspartnerschaft vereinbart, die die Stärkung der technischen Bildung sowie die Berufsorientierung im gewerblich-technischen Bereich zum Ziel hat.

Techniklehrer Friedrich Dietsche nennt das Grillprojekt „gelebte Bildungspartnerschaft“. Das Ausbildungszentrum in Waldshut hatte sich Küssabergs Schülern nur aufgrund der Initiative von Gottfried Ritter geöffnet. Dort entstand zudem die Schalung für das Fundament aus bewährtem Beton, das die Schüler mit Lehrer Dietsche im Vorfeld der Maureraktion, auf der Grundlage der Erfahrungen aus früheren Betonexperimenten, gefertigt hatten. 

Auf dieses Fundament kamen am vergangen Samstag die Klinkersteine. 25 Reihen insgesamt. Mit Wasserwaage, freudiger Energie und so versiert, dass Gottfried Ritter und Norbert Zeilfelder staunten: Bei der Firma Zeilfelder Maschinenbau hatte Julian Meier aus der Gruppe der Schülerhandwerker den passenden Rost in Edelstahl und die Feuerpfanne in Begleitung von Werkstattmeister Christian Isele hergestellt.

Alles fügte sich – auch zur Freude von Schulleiterin Sylvia Nikolai – perfekt zusammen. „Da können vielleicht mal meine Kinder noch was davon haben“, zeigte sich Daniel Mülhaupt mit dem Ergebnis äußerst zufrieden. Auch seine drei Mitschüler erfüllte der Anblick mit Stolz. 

 
 
Weg in die Zukunft e.V. - Wir machen uns für unsere Kinder stark