Senioren auf der Schulbank 2010

Ein Computerkurs für Senioren läuft derzeit in der Hauptschule in Küssaberg

 

Küssaberg (tn) Es ist Dienstag und ein brütend heißer Tag: Die Senioren sind dennoch eisern zur Stelle. Sie wollen es wissen, wie der Computer funktioniert – und das Seniorenwerk gibt Gelegenheit.

In der Hauptschule läuft ein Computer-Kurs für Senioren – und Seniorenbeauftragte Hildegard Vorwalder sitzt mit in den Reihen. Zehn „Senioren-Computer-Schüler“ insgesamt schart Wolfgang Limper an diesem Nachmittag um sich. Er weist die Senioren in die Grundkenntnisse ein, ist dabei mit seinem Wissen schon soweit vorgestoßen, dass Ingrid Rau freudestrahlend berichten kann: „Ich hab' sogar schon eine Zugfahrkarte über Internet bestellt.“

Von anfänglicher Zurückhaltung ist bei ihr nichts mehr zu spüren.Dabei, so die Seniorin, „wollte ich von dem Ganzen eigentlich gar nichts wissen“. Als der Sohn einen Computer gekauft habe, sei aber auch ihr Interesse geweckt worden. „Man lernt ja nie aus“, lacht die Rheinheimerin und hat sich mittlerweile sogar einen eigenen Laptop zugelegt.

Auch Herbert Bielang – er wird demnächst 80 Jahre alt – ist der Meinung: „Zum Lernen und Neues aufnehmen ist niemand zu alt.“ Vor einem halben Jahr habe er sich einen Computer angeschafft. Auch der schnellen Kommunikation mit Freunden, Bekannten und vor allem der Familie wegen. Es mache ihm Spaß, mit der Zeit zu gehen. „Das Internet bietet ja auch eine Fülle von Möglichkeiten“, sitzt der Senior zufrieden in den „Schülerreihen“ vor seinem Computer.

 „Der Kurs war auch ganz schnell ausgebucht“, erzählt Hildegard Vorwalder, die schon den nächsten Kurs in Vorbereitung hat. Mit der Besonderheit, dass sich die Achtklässler der Hauptschule den Senioren widmen werden. „Ein Achtklässler wird sich um zwei Senioren kümmern, das heißt: Es wird ein ganz intensives Arbeiten am Computer sein“, freut sich die Seniorenbeauftragte über die Kooperation Hauptschule-Seniorenwerk. Vorwalder setzt im Team die Seniorenarbeit der im vergangenen Jahr verstorbenen langjährigen Seniorenwerksleiterin Elfriede Senf fort und stellt freudig fest: „Durch diese Teamarbeit fließen viele schöne Ideen ein.“ Ein Vortrag über Patientenverfügung und Betreuung habe erfolgreich stattgefunden. Am 11. August werde bei der Waldhütte in Reckingen gegrillt und ein Seniorennachmittag im Herbst sei mit der Gemeindeverwaltung in Vorbereitung.

 
 
Weg in die Zukunft e.V. - Wir machen uns für unsere Kinder stark