Training im Job 2009

 Über zweieinhalb Monate hinweg waren die Achtklässler der Hauptschule Küssaberg immer mittwochs in einem Betrieb in Küssaberg zu Besuch.

 

Die Schüler arbeiteten dabei in sehr unterschiedlichen Bereichen. Dabei waren Berufe aus Handwerk, Gastronomie, Medizin, Büro, Bau, Einzelhandel und dem sozialen Bereich. Dieses Projekt der Hauptschule hat den Schülern tiefere Einblicke in das Berufsleben gegeben.

Da jeder unterschiedliche Interessen hatte, wurden auch ungleiche Arbeitszeiten von den Schülerinnen und Schülern akzeptiert.

Einzelne Schülerinnen und Schüler entdeckten dabei, dass ihnen bestimmte Tätigkeiten der Berufe mehr gefielen als andere. So bemerkt Adriana von Müller: „Der Beruf Frisörin ist zwar nichts für mich. Ich habe aber gemerkt, dass mir der Telefondienst dort gefallen hat.“

Im Rahmen des Projekts gab es auch Betriebe, die ihren Praktikanten schon Lehrstellenzusagen machten. Darüber freute sich Adrian Eicholz: „Mir hat das Praktikum viel gebracht, denn ich habe eine Lehrstellenzusage bekommen.“

Auch anderen hat es im Praktikum gefallen. Nicole Strittmatter berichtete: „Das Praktikum als Physiotherapeutin hat mir sehr gut gefallen. Es ist mein Traumberuf. Ich finde es toll Menschen zu helfen, dass es ihnen wieder besser geht.“

Es gab jedoch auch Schüler, die bemerkten, dass der gewählte Beruf nicht ihren bisherigen Vorstellungen entspricht. So meint Michel Hergert: „Ich habe gemerkt, dass die Arbeit mit Metall nichts für mich ist.“

Abschließend stellte der Klassenlehrer Tobias Fabian fest: „Wir sind den Küssaberger Betrieben für die gute Zusammenarbeit sehr dankbar. Die Schülerinnen und Schüler können stolz auf sich sein.“

So haben manche Achtklässler in dieser Zeit ihren Traumberuf gefunden, andere freuen sich wieder auf die Schule und planen ihre weitere Schullaufbahn.

Der Zeitungsbericht der Schülerin entstand im Rahmen des Südkurier-Klasse- Projekts der Hauptschule Küssaberg

 
 
Weg in die Zukunft e.V. - Wir machen uns für unsere Kinder stark