Gründungsartikel

Auszug Südkurier vom 02.05.2008

Küssaberg
Schule attraktiver gestalten 
Der Förderverein Hauptschule mit Werkrealschule Küssaberg e.V. ist aus der Taufe gehoben und hat auch schon den Namen "Weg in die Zukunft". Den Vorstand stellen (von links): Klaus Haselier, Ursula Krass, Heiko Martini, Rolf Küpfer als Vorsitzender, Angela Hohlfeld, Ulrich Hässig, Yvonne Bodmer, Bettina Moranz und Sylvia Nikolai.

Bild: Noth

Küssaberg (tn) Der Förderverein für die Hauptschule Küssaberg mit Werkrealschule ist gegründet. Er hat sogar bereits den Namen "Weg in die Zukunft" als Ergebnis aus einem Schülerwettbewerb und einen Vorstand: Rolf Küpfer wurde zum Vorsitzenden gewählt, zum Stellvertreter Ulrich Hässig. Schriftführer ist Heiko Martini, Kassenwartin Ursula Krass. Durch die Wahl von Bettina Moranz, Yvonne Bodmer, Sylvia Nikolai, Angela Hohlfeld und Klaus Haselier sind als Beisitzer Vertreter der Eltern, Schule und Gemeinde eingebunden.

27 Besucher wohnten der Gründungsversammlung in der Aula der Hauptschule bei. 50 Mitglieder hat Rolf Küpfer schon auf seiner Anwärterliste für eine Mitgliedschaft. Unter den Gründungsversammelten saß neben einigen Gemeinderäten auch Bürgermeister Alexander Fink. Die Gemeinde begrüßt die Vereinsgründung und unterstützt den Förderverein, der sich eine Satzung gegeben und mit zwölf Euro auch den Jahresbeitrag für Erwachsene festgelegt hat. Kinder und Jugendliche sind als Fördermitglieder mit zwei Euro im Jahr dabei. Rolf Küpfer dankte allen für die Unterstützung im Vorfeld und sprach den Wunsch auf ein offenes Miteinander an. "Der Förderverein lebt bei seinem Ziel, die Schule attraktiv zu gestalten, von und mit den Mitgliedern", so der Vorsitzende, der neben vielen Freiwilligen, darunter durchaus Eltern auch ehemaliger Schüler, auf die Aufgeschlossenheit auch der Vereine zählt. Küpfer: "Wir sind bei unserer Arbeit auf eine große ideelle und materielle Unterstützung angewiesen.

" Der Förderverein steht zunächst vor zwei großen Vorhaben: Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung. Außerdem liegt eine Wunschliste der Schüler vor: "Mit der wir uns sehr genau auseinandersetzen werden", so Küpfer, "schließlich haben wir die Schüler um ihre Meinung und Vorstellung gefragt."

 
 
Weg in die Zukunft e.V. - Wir machen uns für unsere Kinder stark